Warum Hanfsamen die besseren Cashews sind

Hanfsamen statt Cashews

Die kleinen leckeren und praktischen Cashew-Kerne sind in der Rohkost-Küche von enormer Bedeutung und waren es auch bei mir. Ich sage ganz bewusst "waren". Denn vor einiger Zeit haben ich begonnen, sie Stück für Stück zu ersetzen, und zwar durch Hanfsamen. Hanfsamen sind meiner Meinung nach die bessere, gesündere und auch günstigere Alternative. Zu diesem Sinneswandel ist es gekommen, weil ich auf ein Video meines Blogger-Kollegen Marlon von Raw Future gestoßen bin.

Darin erklärt er ausführlich, warum es bei ihm fortan keine Cashew-Kerne mehr geben wird und warum auch Du diesen Schritt gehen solltest. In der Folge habe ich noch ein wenig herum experimentiert und recherchiert, doch schnell stand fest, dass ich es Marlon gleich tun werde!

Warum?
Das kann er Dir selbst erklären. Denn heute habe ich die besondere Freude, seinen ersten Gastartikel beim Rohkost 1x1 präsentieren zu dürfen. Bühne frei für Mr. Hanf höchstpersönlich! :D

Hanfsamen statt Cashews_1Marlon von Raw Future:

In vielen rohköstlichen und veganen Rezepten werden Cashew-Kerne verwendet, mit denen man beispielsweise vegane Sahne, Milch oder Käse herstellen kann. Besonders Rohkost-Torten beinhalten als Hauptzutat meistens den zarten, mild schmeckenden Kern.

Aber haben Cashewkerne in der Regel wirklich Rohkostqualität?
Warum gibt es so viele Leute, die allergisch auf den Verzehr von Cashews reagieren?
Und wie schaut es mit den Arbeitsbedingungen aus, die im Zusammenhang mit der Verarbeitung dieser Kerne stehen?

Ich habe das alles mal etwas genauer unter die Lupe genommen und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich Cashewkerne von nun an aus meiner Ernährung streichen möchte. Zum Glück habe ich einen würdigen Ersatz gefunden: geschälte Hanfsamen. Warum Hanfsamen die besseren Cashewkerne sind, möchte ich Dir gerne erklären.

Die Verarbeitung von Cashew-Nüssen ist aufwendig und mit Gefahren verbunden

Die Verarbeitung von Cashewkernen und ihr Weg zu uns in die Supermarktregale sind mit intensiver Arbeit und miserablen Bedingungen verbunden. Cashewkerne sind die einzigen Kerne, die ausserhalb der Frucht wachsen, sie sind von einer panzerartigen Schale umgeben, die nur mit Hilfe spezieller Verfahren geöffnet werden kann. Diese Schale enthält ein toxisches Öl, welches freigesetzt wird, wenn man die Nuss mit Gewalt öffnet. Also muss die Cashewnuss mit Hitze versetzt und anschliessend von Hand geschält werden. Die Arbeiter werden meistens unter gefährlichen Arbeitsbedingungen und schlechter Bezahlung beschäftigt. Sie tragen in den besten Fällen Handschuhe und Mundschutz, so dass sie notdürftig vor dem giftigen Öl geschützt sind, welches Verätzungen an der Haut und den Schleimhäuten verursachen kann.

Cashewkerne haben in der Regel keine Rohkostqualität

Die im Supermarkt erhältlichen Cashews haben aufgrund der Erhitzung beim Schälprozess keine Rohkostqualität.
Möchte man bei der Herstellung von Cashewkernen Rohkostqualität garantieren, so sind kompliziertere und aufwendigere maschinelle Arbeitsvorgänge erforderlich, die deutlich teurer sind als die gewöhnliche Erzeugung und sich dementsprechend im Preis niederschlagen. Cashewkerne in Rohkostqualität sind also in der Regel sehr teuer.

Der Verzehr von Cashewkernen ist von Natur aus nicht vorgesehen

Bei den oben genannten Schwierigkeiten und Gefahren ist es offensichtlich, dass es von Natur aus nicht gewollt ist, dass wir den Panzer knacken, um anschließend den Kern zu verzehren. Kein Tier dieser Welt wäre dazu in der Lage. Das Paradoxe ist, dass zu jedem Kern eine grosse, essbare Frucht gehört, die in der Regel weggeworfen wird. Zu jeder Packung Cashewkerne dürfen wir uns nun also einen Korb gesunder Cashewäpfel vorstellen, die den meisten Menschen nicht einmal bekannt sind.

Hanfsamen enthalten hochwertige Omega-3- und -6-Fettsäuren

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure sind die biologisch aktivsten Omega-3-Fettsäuren und sind für viele Stoffwechselvorgänge unseres Körpers von elementarer Bedeutung. Diese Fettsäuren kommen allerdings nur in Fisch und in kleineren Mengen in einigen speziellen Mikroalgen vor. Bevorzugt man eine rein pflanzliche Ernährung, so hat man immer noch die Möglichkeit, dass der Körper diese Fettsäuren selber produziert. Hierbei ist allerdings ein ausgewogenes Omega 3 zu Omega 6 Verhältnis von ungefähr 1:3 erforderlich. Genau dieses Verhältnis finden wir in Hanfsamen wieder, die zu den hochwertigsten Ölfrüchten unseres Planeten gehören.

Hanfsamen enthalten alle essentiellen Aminosäuren

Das optimale Aminosäurenprofil des Hanfproteins bietet alle Aminosäuren in einem für den Menschen perfekten Verhältnis. Wir haben es mit einem sehr hochwertigen Protein zu tun, das insbesondere für Bodybuilder und Sportler sehr interessant ist.

Hanfsamen lösen im Gegensatz zu Cashewkernen keine Allergien aus

Bei einigen Menschen lösen Cashewkerne allergische Reaktionen aus, die einen Verzehr für diese Menschengruppen unmöglich macht. Bei Hanfsamen tritt dieses Problem der Unverträglichkeit nicht auf, ganz im Gegenteil ist hier der Verzehr sogar gegen manche Allergien förderlich.

Hanfsamen sind sehr reichhaltig an Vitaminen und Mineralien

Hanfsamen zeichnet die sehr hohe Nährstoffdichte aus. Die Samen haben einen hohen Gehalt an B-Vitaminen, Vitamin E, Kalzium, Magnesium und Eisen. Das Vitamin B2 beispielsweise ist sehr gut für den Muskelaufbau, die Funktion der Schilddrüse und die Beschaffenheit der Haut. Jahrtausendelang ist Hanf als älteste Nutz- und Heilpflanze für viele Menschen auf der ganzen Welt ein Grundnahrungsmittel gewesen. Die hochqualitativen, ausgewogenen Inhaltsstoffe spielen bei einer gesunden Ernährung eine wichtige Rolle.

Geld und Zeit sparen mit Hanfsamen

Wenn man sich dazu entschließt, Cashewkerne durch Hanfsamen zu ersetzen und seine Rezepte künftig mit den nahrhaften Ölfrüchten zuzubereiten, spart man nicht nur Zeit (weil das lästige Einweichen der Kerne entfällt), sondern auch Geld. Für eine Portion geschälte Hanfsamen in Rohkost- und Bioqualität zahlt man in der Regel um einiges weniger als für eine Portion Cashewkerne in Bioqualität aus dem Supermarkt.

Meine Entscheidung, Cashewkerne aus meiner Ernährung zu verbannen habe ich bis heute nicht bereut. Mit Hanf konnte ich meine sportlichen Fähigkeiten verbessern und Muskelmasse aufbauen. Ich fühle mich insgesamt besser und mein Hautbild hat sich zum Positiven verändert.

Geschälte Hanfsamen machen sich einfach gut als Sahne-Dressing in Salaten oder als Dip für Gemüse. Auch Desserts und Torten lassen sich daraus zubereiten. Diee Konsistenz ist angenehm cremig. Die erfrischende Hanfmilch gönne ich mir fast jeden Tag, besonders Protein-Shakes lassen sich auf der Basis von Hanf recht einfach und schnell zubereiten.

Sehr beliebt ist veganer Mozzarella, bestehend aus geschälten Hanfsamen und Flohsamenschalen (Anmerkung von Robert: Das Rezept findest Du hier.). Schwieriger wird es zugegeben bei der Herstellung von veganem Käse. Cashewkerne entwickeln bei der Weiterverarbeitung ein käseartiges Aroma, Hanfsamen sind im Geschmack wesentlich neutraler. Doch auch hier lassen sich einige Tricks anwenden. Mir ist neulich ein köstliches Rezept für veganen Pizzakäse auf Hanfbasis gelungen, dass es bald auf meinem Kanal geben wird.

Hanfsamen statt CashewsMarlon, ich danke Dir vielmals, dass Du Dein Expertenwissen mit uns geteilt hast. Mir persönlich hat es enorm weiter geholfen. Wenn das bei Dir auch der Fall war, dann schau doch mal auf seinem Youtube-Kanal vorbei und verbinde Dich mit ihm auf Facebook. So bleibst Du immer up-to-date, was sich in der Welt von Raw Future tut. :)

Und nun möchte ich Dich gerne um Dein Feedback bitten: Wie ist Deine Meinung zu den Cashew-Kernen? Spielst Du mit dem Gedanken, sie durch Hanfsamen zu ersetzen oder hast das sogar schon getan? Dann lass einen Kommentar da und erzähl uns von davon!

Wenn Du von diesem Artikel profitieren konntest, dann teile ihn doch auf Facebook. Dadurch können Deine Freunde auch in den Genuss kommen. Danke Dir für Deine Unterstützung! :)

Robert

© Cover: Depositphotos.com/rixipix
© weitere Bilder: Raw Future (www.youtube.com/channel/UCPhlbL2zwyY1n2V791inabA)

Du willst mehr davon?

Dann trage Dich hier ein und tritt über 6537 anderen Rohkostbegeisterten bei! Du bekommst jeden neuen Artikel direkt in Dein E-Mail-Postfach. Kein Spam. Kein Quatsch. Tipps und Strategien, die wirklich etwas verändern, anstatt des üblichen Blabla. Und als kleines Willkommensgeschenk erwartet Dich unser 5-teiliger Schnupperkurs +drei kostenlose eBooks! :)

Die ungeschälten Hanfsamen haben eine ziemlich harte Schale. Selbst wenn man sie mehrere Tage einweicht. Und jetzt denkt mal drüber nach wie man die geschälten Hanfsamen herstellt? Ich habe keine Ahnung wie genau das funktioniert aber probiert es mal den Inhalt aus der Schale zu bekommen… ich vermute das erfolgt auch in einem aggressiven Verfahren mit Chemikalien oder Hitze… bin noch nicht so überzeugt von den Hanfsamen…

Ich nochmal ;) Kann man die Schale der Samen auch essen? Ich würde sonst gerne ungeschälte Hanfsamen in den Mixer feuern und für die Weiterverarbeitung pulverisieren :D Danke für die tolle Hilfe!

Ungeschälte Hanfsamen kann man auch essen, allerdings ist der Geschmack und die Farbe dann etwas anders als bei geschälten. Aber probier’s doch mal aus, vielleicht passt Dir das ja! ;)

Super :) Danke! Habe nur Shops mit höheren Preisen gefunden. Ich werde es ausprobieren!

Hi :) Geschälte Hanfsamen sind doch ziemlich teuer…sogar durchaus teurer als Cashews. Oder wo bestellt ihr die? Kann man die auch irgendwie selber schälen? Danke :D

Ich habe am Wochenende auf dem Heldenmarkt in Hamburg vegane Schokolade mit gerösteten Hanfsamen probiert – ist zwar keine Rohkost, aber ich war trotzdem total begeistert von den Hanfsamen! Wird jetzt öfter auf meinem Speiseplan stehen! Danke für die vielen Infos :-)

Ich habe einen guten Freund aus St. Lucia / Karibik, Wir reden oft über die Früchte die dort wachsen . Vor einem Jahr hat er mir ein Foto von den Cashewsfrüchten gezeigt. Im ersten Moment habe ich nur gedacht…kein Wunder das sie so teuer sind und dann fing ich an darüber nachzudenken.
Inder Rohkost heißt es, die Natur stellt uns alles zur Verfügung. Nimm es und iss es, alles was du ohne Verarbeitung zu dir nehemn kannst ist für uns bestimmt….was wohl kaum möglich ist bei den Cashews.

Danke für die Info, Robert !
Oh man, dabei hatte ich erst kürzlich das Cashewmus als Ersatzdroge für Nutella für mich entdeckt. ;)
Kann man denn aus den Hanfsamen auch ein Hanfsamenmus zaubern?

Hi Robert,
vielen Dank für den aufschlussreichen Artikel! Ab jetzt keine Cashews mehr!! Das wird nicht schwer, da ich Hanfsamen ohnehin sehr gerne mag, aber wissen muss man’s eben. Ich werde deinen Post an entsprechender Stelle weiterempfehlen.
Alles Gute
Veronika

Ja, danke für diese Info. Ich hatte schon öfters die Hanfsamen in der Hand. Also werde ich sie mir demnächst zulegen. :-)

Mal wieder ein erschreckendes Beispiel von Ausnutzung und Ausbeutung menschlicher Arbeitskraft. Aus der Textil-, Tierhaltungs- und Schlachthofbranche ist ja bereits einiges bekannt. Auch, dass Arbeiter in einschlägigen “Biogemüsegesellschaften” in Spanien ausgebeutet werden, wurde vor einigen Tagen auf ARTE gesendet. Weiterhin muss ich zugeben, dass ich nicht wusste, dass es eine geniessbare Frucht gibt, die dann einfach vernichtet wird. Ich habe bisher gelegentlich Cashewmus verwendet. Ich liebte es sehr, deswegen durfte es nicht vorrätig sein

Die Doku auf Arte hab ich auch gesehen. Echt erschreckend! :o
Aber aus Hanfsamen lassen sich auch tolle Leckereien zaubern – da fällt die Umstellung nicht schwer! :)

Vielen Dank für diesen Artikel, ich habe mich ganz gut an die Cashews gewöhnt-aber genauso gut kann ich auch umdenken, wenn es Sinn macht! :-)

Interessanter Artikel! Nimmt man geschälte oder ungeschälte Hanfsamen oder ist das egal?

Hast Du ne Idee, wie mer an die Cashewfrüchte kommen kann? Die interessieren mich grad total :)

Ist zwar ein bisschen weit weg, aber wenn Du mal in Zentralamerika sein solltest: dort gibt es die köstliche Frucht unter dem Namen marañón auf Bauernmärkten zu kaufen, total lecker! Ich habe sie vor Jahren häufiger in Costa Rica gegessen. Auf der englischen Wiki-Seite über cashew findest Du auch die Frucht dazu.

Genau das interessiert mich auch: in welchem Verhältnis muss ich Cashews durch Hanfsamen ergänzen?
Schlechtes Timing: wir haben gerade 10 kg Cashewkerne gekauft… ;-)

Viele Grüße

Christian

10 kg??? Oh mann! :D
Dann beginnst Du eben damit, sie durch Hanfsamen zu ersetzen, wenn der Sack leer ist. ;)
Hanfsamen lassen sich 1 zu 1 wie Cashews verwenden.

Vielen Dank für den Beitrag. Mich würde noch interessieren welchen Nutzen Cashews überhaupt haben das es sie gibt bzw. für wen wären sie von Nutzen. Und gab es vor tausenden Jahren auch schon geschälte Hanfsamen? Was kann man mit ganzen Hanfsamen noch machen außer zum Keimen bringen? Besten Dank im voraus. LG

Ungeschälte Hanfsamen benutze ich eigentlich nur gekeimt als Salatzugabe. Sonst verwende ich immer die geschälten.

Naja, es ist ja nicht so, dass Cashews gänzlich nährstofflos sind. Wie man auf die Idee gekommen ist, sie anzubauen, kann ich Dir allerdings nicht sagen. Wenn Du es rausfindest, lass es uns doch wissen. :)

Ich nutzte Hanfsamen auch seit einer Weile wegen seiner vielen gesundheitlichen Eigenschaften, hauptsächlich für Hanfmilch.
Allerdings finde ich sie nicht besonders billig, erst recht die geschälten sind meist sogar ziemlich teuer. Der Geschmack ist auch keineswegs neutral. Die ‘Milch’ schmeckt (zb im Vergleich zu Reis-, Hafer- oder Sojamilch) etwas gewöhnungsbedürftig, auch wenn ich persönlich es mit einem Süßungsmittel sehr gerne trinke, passt das Aroma zu manchen Desserts oder im Müsli einfach nicht. Hanfsamen sollten jedenfalls definitiv mehr Aufmerksamkeit bekommen, nicht nur als Alternative für Cashews.

Hallo Robert,
ich benutze schon lange keine Cashew-Kerne mehr. Im Januar oder Februar gab es mal eine Reportage auf arte oder N3, und genau das was du und Marlon gerade geschildert haben, wurde in der Reportage gezeitgt.
Die Arbeiterinnen (es sind fast ausschließlich Frauen) , die die Cashew-Kerne schälen und von Hand putzen, waren schwer krank und hatten Verätzungen im Gesicht, am Hals und Händen und den Armen. Für ca. 20 Cent pro Tag müßen die Frauen bis zu 16 Stunden die Kerne putzen und sortieren.
An den Öfen die die Kerne durch rösten überhaupt verarbeitungsfähig machen, arbeiten Männer, die den ganzen Tag der großen Hitze ausgesetzt sind. Beim öffnen der Öfen fliegen einige der Nüße wie Geschosse durch die Hallen und verletzen nicht selten die Arbeiter.

Seit dem Tag sind Cashew-Kerne für mich Tabu.

Holger aus Hamburg

Eigentlich mag ich Cashew-Nüsse ja gerne und verarbeite sie oft. Der Artikel ist sehr interessant und gibt mir schon zu denken. Hanfsamen habe ich bisher noch nie probiert. Kann man den Hanfsamen von der Menge her 1 zu 1 gegen die Cashews ersetzen ?

sehr interessant, danke!

kann ich cashews einfach durch die gleiche menge hanf ersetzen?
lg, birgit

Hallo!
Ich bin Allergiker und habe eine Histamin-Intoleranz. So sind Cashews ohnehin nie für mich infrage gekommen.
Vielen Dank für den Tipp.
Beste Grüße
Marion