Nur 3 Zutaten für würzig, frische Leinsamen-Wraps

Gemüse-Wraps_Cover

Die herkömmlichen Rezepte haben eines gemeinsam: sie funktionieren nicht!
Ich denke oft: "sieht ja ganz nett aus", aber schon wenn ich die Zutaten durchgehe, steht für mich fest, dass ich dieses Rezept nie ausprobieren werde. Es ist einfach nicht alltagstauglich. Teure, schwer erhältliche Zutaten und eine langwierige, komplizierte Zubereitung sorgen für ein sehr ungünstiges Aufwand-Nutzen-Verhältnis. Ich bin schlichtweg nicht bereit, einen solchen Aufwand zu betreiben für ein Gericht, von dem ich noch nicht einmal weiß, ob es mir überhaupt schmecken wird. Daher: zurück zur Einfachheit! Schluss mit unnützem Schnickschnack.

Es ist Zeit für die 3+3 Rezepte!
Jedes Gericht besteht nur aus 3 frischen, hochwertigen Zutaten, die durch 3 Zusätze (Gewürze, Öle, etc.) ergänzt werden. Dadurch ist für Dich sowohl der Einkauf als auch die Zubereitung um Einiges leichter. Du wirst beeindruckt sein, was man aus nur 3 Zutaten alles zaubern kann.
Hier erfährst Du genauer, was es mit den 3+3 Rezepten auf sich hat. Aber genug der langen Worte, los geht's mit dem heutigen Rezept!

Würzig, frische Leinsamen-Wraps

Zur Zeit fahre ich total auf Wraps ab!
Füllen, zusammen rollen und los schlemmen. Am Besten sind sie, wenn sie so prall gefüllt sind, dass man unmöglich essen kann, ohne zu kleckern und das ganze Gesicht voller Sauce zu haben. So muss das sein! :D

Wraps eignen sich auch super für unterwegs. In Alufolie eingepackt geben sie einen tollen Snack für all diejenigen ab, denen das Mensa- oder Kantinen-Angebot nicht so zusagt. Allerdings solltest Du dann eventuell darüber nachdenken, den Knoblauch durch etwas sozial verträglicheres wie Kräuter oder Tomaten zu ersetzen.

Zutaten für 3 Wraps (inkl. Füllung und Sauce):

  • 150 g (Gold-)Leinsamen
  • 50 g geschälte Hanfsamen
  • 1 Salatherz
    -
  • 1 kleine Knoblauch Zehe
  • ½ (rote) Zwiebel
  • Salz

 

Was ist zu tun?

  1. Die Hanfsamen über Nacht in klarem Wasser einweichen. Dadurch werden die innewohnenden Hemmstoffe ausgespült.
  2. Die Leinsamen mahlen (ich verwende dazu eine elektrische Kaffemühle wie diese hier).
  3. 300 ml Wasser dazu geben, gut verrühren und ein paar Minuten stehen lassen.
  4. Die Masse auf drei Blechen des Dörrautomats kreisförmig verteilen und etwa 6 Stunden bei 42 Grad dörren lassen.
  5. Den Salat in Streifen und die Zwiebel in Ringe schneiden.
  6. Die Wraps von den Blechen lösen und mit Salat und Zwiebelringen befüllen.
  7. Hanfsamen abgießen, gut spülen und mit dem Knoblauch, etwas Salz und einem kleinen Schluck Wasser cremig mixen.
  8. Die Sauce über die Wraps gießen und zusammenrollen.
  9. Losknuspern.

 

Gemüse-Wraps_1

Noch 4 kleine Tipps:

  • Wenn Du keine Zeit hast, die Hanfsamen vorher einzuweichen, kannst Du auch darauf verzichten. Hanfsamen enthalten vergleichsweise relativ wenig Hemmstoffe, da ist das schon in Ordnung.
  • Natürlich kannst Du die Wraps damit befüllen, wonach Dir der Sinn steht. Tomate, Gurke, Karotte, Paprika, Pilze, Schnittlauch, Petersilie - der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.
  • Wenn Du keine Hanfsamen und Gold-Leinsamen bekommen kannst, eignen sich auch Cashews und normale Leinsamen.
  • Die Wraps sind fertig, wenn sie sich leicht vom Blech lösen lassen, aber noch nicht knusprig sind. Wenn sie zu lange gedörrt wurden, lassen sie sich nicht mehr so gut rollen. Schau daher in regelmäßigen Abständen nach, wie weit die kleinen Schätze sind. :)

 

Gemüse-Wraps_2

Lass es Dir schmecken!

Und jetzt bist Du dran: Was sagst Du zu meiner Kreation? Bist Du genauso begeistert von den Wraps wie ich? Womit füllst Du sie am liebsten? Lass einen Kommentar da und erzähl uns davon!

Wenn Du von diesem Artikel profitieren konntest, dann teile ihn doch auf Facebook. Dadurch können Deine Freunde auch in den Genuss kommen. Danke für Deine Unterstützung!

Weitere 3+3 Rezepte findest Du hier.

Robert

Du willst mehr davon?

Dann trage Dich hier ein und tritt über 6537 anderen Rohkostbegeisterten bei! Du bekommst jeden neuen Artikel direkt in Dein E-Mail-Postfach. Kein Spam. Kein Quatsch. Tipps und Strategien, die wirklich etwas verändern, anstatt des üblichen Blabla. Und als kleines Willkommensgeschenk erwartet Dich unser 5-teiliger Schnupperkurs +drei kostenlose eBooks! :)

Genial Robert, deine 3×3 Rezept!!! Damit triffst du sicherlich bei vielen das Bedürfnis nach einfachen, leckeren Rezepten mit wenig Zutaten. Der Wrap sieht köstlich aus, werde ich ausprobieren!!!

Raw fast food, genial!! Da ich kein Dörrgerät besitze, wickle ich weiterhin alles in Salatblätter. :) Und Hanfsamen sind in Dubai leider verboten. :D

Hallo Robert, die Idee finde ich super, nur… ich hab kein Dörrautomat, gelingt das auch in der Pfanne?

Mmhh, das kann ich Dir leider nicht sagen. Aber probier’s doch mal aus und berichte dann kurz, ob es geklappt hat.
Gutes Gelingen, Anna! :)

Oh man, bei Deinen Rezepten läuft mir echt das Wasser im Mund zusammen! Und das auch als nicht Roh-Köstlerin ;) Mit der Anschaffung eines Dörrautomaten hatte ich vor einem halben Jahr schonmal geliebäugelt. Ich glaube da komme ich wohl nun wirklich nicht mehr rum.

Ich geh aber einfach schonmal Salat kaufen und zaubere mir solange daraus was Feines!

wenige und einfache Zutaten schön und gut – aber 6 Stunden vorbereitung für einen Snack? und einen Dörrautomaten hat auch nicht jeder zuhause. tolles Rezept, aber für mich nicht alltagstauglich!

Ich starte den Automaten immer Abends und wenn ich morgens aufstehe, sind die Wraps fertig. ;)
Ich hab’s zwar noch nicht probiert, aber schon von vielen gehört, dass man sie auch im Ofen machen kann…

Hallo Robert, das ist genial :) Endlich hab ich ein perfektes Mittagessen zum Mitnehmen :) Nimmst du eigentlich geschälte oder ungeschälte Hanfsamen? GLG und einen schönen Tag Verena